Folgende, aufeinander aufbauende, Weiterbildungskurse bieten wir an:

SIE.- Grundkurs „Systemische Beratung“ 

Dieser erste Weiterbildungsabschnitt vermittelt theoretische und praktische Basiskenntnisse systemischer Vorgehensweisen. Im Vordergrund steht dabei die durch vielfältige Methoden erzeugte aktive Lernerfahrung wichtiger systemischer Inhalte.

Der Grundkurs „Beratung und Therapie“ erstreckt sich über ein Jahr und umfasst 195 Unterrichtseinheiten (UE),
verteilt auf 13 Wochenendseminare (Freitag und Samstags)zu jeweils 15 UE.

Die Kursgebühr beträgt 175,00 Euro (pro Wochenendseminar).

Kursinhalte Grundkurs

Inhalte des Grundkurses:

  • Einführung in die Systemische Therapie I und II
  • Geschichte und Überblick 
  • Theorie der Systemischen Therapie und Beratung
  • Realität & Soziale Systeme
  • Kausalität & Probleme 
  • Haltungen & Zirkularität, 
  • Hypothesen
  • Methoden: Joining, Contracting, Fragen, 
  • Interventionen, Kommentare
  • Reflexion des Gruppenprozesses
  • Genogrammarbeit 
  • Settings Systemischer Therapie

SIE. – Aufbaukurs „Systemische Beratung“

In diesem, auf den ersten Weiterbildungsabschnitt aufbauenden Kurs, steht das Erlernen systemisch beratender Methoden und Techniken und die konkrete, praxisnahe Weiterentwicklung der eigenen systemischen Beratungskompetenzen im Vordergrund. Inhaltlich kommen dabei – neben der weiteren theoretischen und praktischen Vermittlung systemischer Methodologie – vor allem der Transfer des bisher erworbenen Wissens in die eigene Beratungspraxis, die Auseinandersetzung mit den eigenen Rollen und die Supervision des eigenen beraterischen Handelns zum Tragen.

Der Aufbaukurs „Beratung“ erstreckt sich über 1½ Jahre und umfasst 225 Unterrichtseinheiten (UE),
verteilt auf 15 Wochenendseminare (Freitag und Samstags) zu jeweils 15 UE.

 

Die Kursgebühr beträgt 190,00 Euro (pro Wochenendseminar).

Inhalte Aufbaukurs

  • Ethische Grundlagen von Systemischem Arbeiten
  • Kinder und Jugendliche in der Beratung/Therapie
  • Umgang mit Suizidalität und Krisen
  • Interkulturelle Familientherapie
  • Systemisches Arbeiten und die Bindungstheorie
  • Trennung, Scheidung, Mediation
  • Schulverweigerung
  • Aufsuchende Familientherapie
  • Multi-Familien Therapie
  • Kinderorientierte Familientherapie
  • Sucht
  • Supervision und Selbsterfahrung
  • Abschlusskolloquium

Erforderliche Praxisnachweise:

  • 80 Stunden eigenverantwortliche Intervision/Peergruppenarbeit
  • 100 Stunden Praxis der Paar- und Familientherapie. Die von den Teilnehmern dokumentierten Behandlungsstunden sollen drei abgeschlossene Beratungen beinhalten, von denen eine mindestens 5 Stunden umfasst. In der Abschlussarbeit soll eine Behandlung ausführlich mit Bezugnahme auf die relevante Theorie dargelegt werden
  • 1 Live- oder Videosupervision eines Beratungsgespräches
    30 Stunden Teilnahme an externen systemischen Veranstaltungen

SIE. – Aufbaukurs „Systemische Therapie“

Die Inhalte des unser Weiterbildungscurriculums abschließenden Kurses konzentrieren sich auf den Erwerb von theoretischen und praktischen Kompetenzen im professionell angemessenen systemischen Umgang mit leiderzeugenden Interaktionen und Situationen, bis hin zum Umgang mit psychischen Erkrankungen. In diesem Kursabschnitt liegt ein besonderes Augenmerk auf der Weiterentwicklung persönlicher beraterischer, therapeutischer und selbstreflexiver Kompetenzen. Dies geschieht sowohl vor dem Hintergrund der Betrachtung der eigenen Entwicklung im Rahmen systemischer Selbsterfahrungsinhalte, als auch durch die stete Supervision des eigenen systemisch-therapeutischen Handelns und in der Auseinandersetzung mit persönlichen und methodischen Grenzen.

Der Aufbaukurs „Therapie“ erstreckt sich über 1½ Jahre und umfasst 210 Unterrichtseinheiten (UE),
verteilt auf 14 Wochenendseminare (Freitag und Samstags) zu jeweils 15 UE.

 

Die Kursgebühr beträgt 190,00 Euro (pro Wochenendseminar).

Inhalte Systemische Therapie

  • Essstörungen
  • Paar- und Sexualtherapie
  • Selbsterfahrung und Supervision
  • Zwangsstörungen
  • Autismus-spektrums-störungen
  • Trauma
  • Theorie
  • Depression
  • Borderlinestörung und Selbstverletzung
  • ADHS
  • Bindung
  • Kinder psychisch kranker Eltern
  • Provokative Therapie
  • Angsststörungen
  • Supervision und Selbsterfahrung
  • Abschlusskolloquien

Erforderliche Praxisnachweise:

  • 100 Stunden eigenverantwortliche Intervision/Peergruppenarbeit
  • 200 Stunden Praxis der Paar- und Familientherapie Die von den Teilnehmern dokumentierten Behandlungsstunden sollen vier abgeschlossene Therapien beinhalten, von denen eine mindestens 10 Stunden umfasst. In einer Abschlussarbeit soll eine Behandlung ausführlich mit Bezugnahme auf die relevante Theorie dargelegt werden
  • 2 Live- oder Videosupervisionen einer Familien-Therapie-Sitzung
  • 40 Stunden Teilnahme an externen systemischen Veranstaltungen